PM 07/19 | KSS unterstützt Bildungstruck bei der #unteilbar Demonstration

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) nimmt an der #unteilbar Demonstration am 24.08.2019 in Dresden teil. Zusammen mit den Studierendenräten haben wir einen Bildungstruck organisiert, um auf mögliche Einschränkungen durch eine Regierung unter Beteiligung der Alternative für Deutschland (AfD) im Bildungs- und Hochschulbereich hinzuweisen.

“Die AfD hat sich im Wahlkampf eindeutig gegen die sächsischen Studierenden positioniert. Die Antworten auf unsere Wahlprüfsteine sprechen ihre eigene Sprache.[1] Sowohl die Internationalisierung, die das Rückgrat der modernen Wissenschaft darstellt, als auch das selbstbestimmte Studium sind der AfD ein Dorn im Auge. Ihre Idee einer ‘modernen’ Hochschule ist es viel mehr alle Macht bei den Professoren zu konzentrieren, neue Studiengebühren einzuführen und die Mitbestimmung der Studierenden zu beschneiden, die mittlerweile integraler Bestandteil der Weiterentwicklung sächsischer Hochschulen ist”, so Lasse Emcken, Sprecher der KSS. Die verfasste Studierendenschaft setzt sich unermüdlich in ehrenamtlicher Arbeit für die Rechte der Studierenden, einen reibungslosen Studienbeginn im ersten Semester und die Kultur in sächsischen Städten ein. “Die Fachschafts- und Studierendenräte werden in diesem Fall mit starken Einschränkungen rechnen müssen – von unseren Kommiliton*innen aus dem außereuropäischen Ausland ganz zu schweigen”, so Emcken weiter.

“Als Landesstudierendenvertretung sehen wir es als unsere Aufgabe an, uns gegen Intoleranz einzusetzen. Deswegen unterstützen wir #unteilbar und rufen alle sächsischen Studierenden zur Teilnahme auf”, so Emcken abschließend.

[1] https://www.kss-sachsen.de/wps

Die KSS vertritt als gesetzlich legitimierte Landesstudierendenvertretung alle 106.000 Studierenden an Sachsens staatlichen Hochschulen.


Die Pressemitteilung als .pdf finden sie hier.

Leave a Reply