Category: Hochschulpolitik

Hochschulpolitik, Kürzungen, Lehre und Studium

Verhindern Sie den Tutor*innennotstand

Offener Brief an die Landesregierung    Sehr geehrter Ministerpräsident Kretschmer, sehr geehrter Staatsminister Gemkow, an den sächsischen Hochschulen drohen mit Kürzungen der Mittel für Tutorien um bis zu zwei Drittel dramatische Verschlechterungen der Lehrsituation und damit zusätzlich zur Corona-Situation eine ernste Gefahr für den Studienerfolg. Weder Gespräche mit Vertreter*innen der Landesregierung noch mit den Hochschulleitungen konnten bisher eine tatsächliche LösungHier weiter lesen…

Aktuelles, Hochschulpolitik, Kürzungen, Pressemitteilung

Doppelhaushalt: Mittelaufwuchs trotz und gegen Corona

KSS und GEW fordern gemeinsam Investitionen statt Kürzungen im Hochschulbereich In den letzten Wochen begannen die Verhandlungen zwischen den Koalitionspartnern CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD über den Doppelhaushalt 2021/22 des Freistaats Sachsen. Durch die Corona-Pandemie und deren Folgen sind die Steuereinnahmen geringer ausgefallen als geplant. Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben einen gemeinsamenHier weiter lesen…

Aktuelles, Hochschulpolitik

Die KSS unterstützt den StuRa HTWK bei der K-Frage

Bei der heutigen LSR-Sitzung (29.08.2020) wurde der Beschluss gefasst, dass die KSS hinter dem StuRa der HTWK Leipzig in Bezug auf die aktuelle Lage mit der amtsinhabenden Kanzlerin steht. Die Kanzlerin, Frau Professorin Swantje Rother, wurde bereits für die zweite Amtszeit ab 2021 vom Rektor vorgeschlagen und auch das Einvernehmen mit dem Hochschulrat wurde hergestellt . Allerdings sind damit nichtHier weiter lesen…

Ein großes Fragezeichen aus Neonlicht.
Hochschulgesetz, Hochschulpolitik, Pressemitteilung, Pressemitteilung KSS, Uncategorized

Was macht eigentlich Herr Gemkow? – Abgeordneter für Nordsachsen, OBM-Kandidat oder doch Minister?

Zur verwirrenden Situation in der sächsischen Hochschulpolitik und der Führungslosigkeit des sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus erklärt Lasse Emcken, Sprecher der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften: „Nach zwei Monaten im Amt ist im Wissenschaftsministerium noch nichts passiert. Die Arbeit im Wissenschaftsministerium ist geprägt von Unklarheit und Untätigkeit. Wir Studierende hatten uns vom neuen Minister Sebastian Gemkow erhofft, dass unsere ProblemeHier weiter lesen…

Exzellenz, Hochschulfinanzierung, Hochschulpolitik, Pressemitteilung, Pressemitteilung KSS, TU Dresden, Uni Leipzig

PM 12/17 Exzellenz – nichts als Etikettenschwindel

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) kritisiert, dass die Exzellenzinitiative nicht zur Steigerung der Lehrqualität an Hochschulen beiträgt. “Exzellenz ist in aller Munde und wird gerne als Aushängeschild genommen, doch die Exzellenz von Hochschulen ist momentan nichts als ein Luftschloss. Die Hochschulen in Sachsen leiden an mangelnder Grundfinanzierung. Die Gelder, die im Rahmen der Exzellenzinitiative eingeworben werden können, sind wieder nurHier weiter lesen…

Anhörung, Hochschulgesetz, Hochschulpolitik, Landtag, Pressemitteilung, Pressemitteilung KSS

PM 11/17 Studierende und Beschäftigte an Sachsens Hochschulen haben ein besseres Gesetz verdient!

Gemeinsame Pressemitteilung der Konfernez Sächsischer Studierendenschaften und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Aus Anlass der heute im Sächsischen Landtag stattfindenden Beratung eines Gesetzentwurfs der Staatsregierung zur Änderung des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes fordern der Landesverband Sachsen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW Sachsen) und die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) deutlich weitergehende Änderungen am geltenden Landeshochschulgesetz. “Die KSS forderte bereits in einer StellungnahmeHier weiter lesen…

Aktuelles, Bundestag, Hochschulpolitik, Pressemitteilung KSS, Urheber*innenrecht

PM 10/17 Studierende begrüßen Urheber*innenrechtsreformen

Das neue Urheber*innenrechtsgesetz soll erst im Sommersemester 2018 in Kraft treten   Die Landes-ASten-Konferenz Bayern (LAK Bayern) und die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) zeigen sich erleichtert, dass der Bundestag dem Urheber[*innen]rechts-Wissensgesellschafts-Gesetz zugestimmt hat. „Bis zum Ende haben wir befürchtet, die Novelle würde nicht mehr rechtzeitig vor der Sommerpause beschlossen werden“, erläutert Constantin Pittruff, Sprecher der LAK Bayern. „Die politischen AuswirkungenHier weiter lesen…

Hochschulpolitik, Lehre und Studium, Pressemitteilung KSS, Urheber*innenrecht

PM 09/17 Novelle des Urheber*innenrechts steht nicht auf der Tagesordnung des Bundestags – Studierendenvertretung attestiert Bundesregierung Totalversagen

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) kritisiert die aktuelle Lage zur Novelle des Urheber*innenrechts. “Im Koalitionsvertrag bekannte sich die Regierung zur Einführung einer Bildungsschranke. Erst im Januar dieses Jahres präsentierte das Justizministerium einen Entwurf, nachdem der Konflikt zwischen den Hochschulen und der VG WORT im Dezember fast eskalierte. Der ambitionierte Zeitplan sah einen Beschluss Ende der Legislaturperiode vor, nun steht nichtHier weiter lesen…

Akkrediterung, fzs, Hochschulpolitik, Lehre und Studium, Pressemitteilung KSS, Vernetzung

PM 08/17 Studierende im Akkreditierungsrat müssen demokratisch legitimiert werden

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) kritisiert das Vorhaben der Hochschulrektor*innenkonferenz (HRK) das Vorschlagsrecht zur Benennung der Studierenden in den Akkreditierungsrat an die Landesrektor*innenkonferenzen (LRK) zu übertragen. Der studentische Akkreditierungspool hatte bisher die zwei Positionen ausgeschrieben, eine Befragung der Bewerber*innen vorgenommen und die Vertreter*innen gewählt. Bereits zum wiederholten Mal möchte die HRK dem Vorschlag des studentischen Akkreditierungspools nicht folgen. Gleichzeitig sollHier weiter lesen…

Föderalismus, Hochschulfinanzierung, Hochschulpolitik, Pressemitteilung KSS

PM 07/17 Studierende haben höhere Grundfinanzierung schon seit langem gefordert

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) fordert schon seit langem eine höhere Grundfinanzierung der Hochschulen. Die ostdeutschen Minister*innen haben sich heute in dem gemeinsamen Papier “Für eine sichere und leistungsgerechte Hochschulfinanzierung” für eine Förderung der Hochschulen durch den Bund ausgesprochen. „Seit der Hochschulpakt geschlossen wurde, war uns klar, dass die Mittel nicht nur kurzfristig benötigt werden, sondern eine Verstetigung notwendig seinHier weiter lesen…